Nothing provides nothing

WordPress 4.4 ist da. Die neue Version des Open Source Content Management Systems ist nach dem Jazz-Trompeter Clifford Brown benannt. Töne seiner Musik untermalen ein Video, welches nach der Installation die neuen Funktionen von WordPress veranschaulicht.

Fremde Inhalte kann WordPress schon seit einiger Zeit einbetten. So tippt man im Editor eine YouTube-Adresse ein, und der dazugehörige Film wird angezeigt. Jetzt ist auch der umgekehrte Weg möglich. WordPress gibt Beiträge für andere Seiten frei. So wie in Google+ oder Facebook dann ein Ausschnitt der dort geteilten Seite angezeigt wird, werden WordPress-Beiträge auch in anderen Seiten angezeigt, die WordPress verwenden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *